Astrid Laimighofer

Ernährungswissenschafterin, Coach & Trainerin


Kontakt
astrid@laimighofer.at
1234567

7 Fakten über Dinkel

Dinkel_Roggstar

1. Dinkel und Weizen kommen aus dem gleichen Stall

Dinkel ist eine Urform des Weizens und eng verwandt mit dem Weichweizen. Bereits vor mehr als 8.000 Jahren wurde dieser im Gebiet des heutigen Armeniens angebaut. Da die Erträge des Dinkels immer geringer waren, setzte sich letztendlich der Weizen durch, bis Dinkel durch den Siegeszug der Vollwertküche seinen Höhenflug antrat.

2. Dinkel scheint für manche besser verträglich zu sein

Wissenschaftlich belegt ist diese Aussage zwar nicht. Trotzdem gibt es immer mehr Hinweise und Berichte darüber, dass Menschen, die keinen Weizen vertragen, Dinkel problemlos essen können. Vermutet wird, dass das unter anderem daran liegt, dass Dinkel weniger entzündungsfördernde Eiweißstoffe (sogenannte ATI's) beinhaltet.

3. Dinkel kann weniger pestizidbelastet sein

Im Gegensatz zu Weizen ist Dinkel widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen. Die Spelzhülle, die eng am Getreidekorn anliegt, schützt das Korn zusätzlich. Dinkel kommt ohne Kunstdünger und chemischen Pflanzenschutzmittel aus und wächst auch auf nährstoffarmen Böden, auf denen Weizen nicht mehr gedeihen würde.

4. Dinkel ist ein Getreide mit Gesundheitsfaktor

Dinkel enthält hochwertiges Eiweiß und ist daher besonders für Sportler ein Fixstarter am Speiseplan. Zusätzlich liefert er zahlreiche Mineralstoffe wie Eisen für eine ausreichende Sauerstoffversorgung sowie das Anti-Stress-Element Magnesium, nicht zu vergessen das Tryptophan. Aus dieser Aminosäure wird der Glücklichmacher Serotonin gebildet.

5. Dinkel heißt nicht automatisch Vollkorn

Auch beim Dinkelmehl gibt es helle, geschälte Sorten, die hinsichtlich des Nährstoffgehalts dem dunkleren Dinkelvollkornmehl unterlegen sind. Achten Sie darauf, wenn Sie auf Vollkornprodukte Wert legen.

6. Dinkel + Roggen – zwei, die sich gut vertragen

Durch die Verwendung von Roggenmehl gemeinsam mit Dinkel bleibt das Brot länger frisch und haltbar. Zusätzlich werden durch die Sauerteigführung schädliche Stoffe bereits vorab abgebaut und das Brot ist besser verträglich. Probieren Sie deshalb einmal den Dinkel-Roggstar aus!

7. Dinkel schmeckt!

Ein Pluspunkt, den Sie bei jedem Bissen schmecken, ist der einzigartige Geschmack von Dinkel. Brot und Gebäck aus Dinkelmehl schmecken wunderbar nussig und bringen Abwechslung in Ihren Brotkorb.

WICHTIGES AM SCHLUSS

So wie auch beim Weizen, legt die Bäckerei Szihn einen sehr großen Wert auf die Rohstoffqualität. Die verwendeten Mehle kommen ausschließlich von Qualitätsmühlen, allen voran die Schafler Mühle in der Oststeiermark. Mehr zur Verträglichkeit von Weizen lesen Sie in diesem Blogbeitrag

In der Bäckerei Szihn gibt es viele geschmackvolle Dinkelprodukte. Mehr erfahren 














Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der szihn.at-Webseite einverstanden sind.